RÜCKBLENDE VERANSTALTUNGEN 2018

22.10.2018| AGAD-Herbstforum 2018 - Verleihung Ausbildungspreis

Jasmin Beeck gewinnt AGAD-Ausbildungspreis

AGAD würdigte besondere Prüfungsleistungen und gesellschaftliches Engagement 

Der AGAD lud zum diesjährigen AGAD-Herbstforum nach Dortmund ein. An diesem Abend wurde zum achten Mal der AGAD-Ausbildungspreis verliehen. Rund 90 Gäste waren dabei, als der AGAD Auszubildende ehrte und feierte, die nicht nur hervorragende Prüfungsergebnisse erzielt haben, sondern sich darüber hinaus in ihrem Ausbildungsbetrieb oder in ihrer Freizeit besonders engagieren.

Für die diesjährige Preisträgerin Jasmin Beecke sprachen gleich mehrere Gründe: Die junge Kauffrau im Groß- und Außenhandel hat ihre Ausbildung bei der HAVI Logistics GmbH, einem Logistikdienstleister für die Lebensmittelindustrie mit Sitz in Duisburg, in verkürzter Zeit absolviert und mit Bravour abgeschlossen. Darüber hinaus engagierte sie sich für die Ausbildung in ihrem Betrieb: Sie entwickelte ein Fortbildungskonzept für die Auszubildenden und führte ein besonderes Programm für den ersten Ausbildungstag ein. Beide Ideen gehen auf ihre eigene Initiative zurück und werden im Betrieb bis heute umgesetzt.

Insgesamt hatte es die vierköpfige unabhängige Jury nicht leicht, die „Besten der Besten“ aus den 15 Nominierten auszuwählen. „Sie alle haben dieses Jahr ihre Ausbildung im Bereich Großhandel, Außenhandel oder Dienstleistung mit guten bis sehr guten schulischen Ergebnissen abgeschlossen. Darüber hinaus haben sie alle Herausforderungen im Rahmen der Ausbildung gemeistert oder innovative Projekte mitgestaltet, gesellschaftliches Engagement gezeigt oder Zusatzqualifikationen erworben“, lobte René Dreske, Erster Vorsitzender des AGAD. Die Jury entschied sich deshalb dafür, den 3. Platz gleich an eine Kandidatin und einen Kandidaten zu vergeben. Die insgesamt vier Ausgezeichneten wurden zudem mit einem Preisgeld von je 500 Euro für ihre exzellenten Leistungen belohnt. 

Der AGAD freute sich darüber, Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte als  Festredner an diesem Abend begrüßen zu können. Der renommierte Politikwissenschaftler ist ein gefragter Wahlexperte und vielen aus den Medien bekannt. Zu uns sprach er über „Zyklen der Macht: Regieren und Wählen in der Aufregungsdemokratie“ – ein spannendes Thema, das  zum Diskutieren einlud. 

Den Abschluss bildete das festliche Abendessen im schönen Ambiente des Westfälischen Industrieklubs.  

10.10.2018| ERFA-Runde Datenschutz und IT-Sicherheit bei Carl Spaeter GmbH in Duisburg

Fünf Monate DS-GVO & BDSG neu - Erste Erfahrungen, Schwerpunkte, Best Practices aus Sicht der Datenschutzaufsicht

ERFA-Runde Datenschutz und IT-Sicherheit 

 

Die Einführung der DS-GVO hat zum 25.05.2018 für große Turbulenzen gesorgt. Unsicherheit auf allen Seiten prägt das Tagesgeschäft. Grund genug, die DS-GVO auch im Rahmen unserer ERFA-Runde Datenschutz und IT-Sicherheit zu thematisieren. Alle Unternehmen hatten ab dem Jahr 2016 zwei Jahre Zeit, ihr Datenschutz-Management diesem neuen Recht anzupassen. Das hat gerade in der ersten Jahreshälfte 2018 zu einem regelrechten Datenschutz-Hype geführt. Während große Unternehmen meist über entsprechende Compliance-Abteilungen verfügen, haben gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Probleme mit der Umsetzung der juristisch anspruchsvollen Materie.

Zu Gast war Ministerialrat Burghard Paulus Lenders, Leiter des Referats 5 (Kreditinstitute, Versicherungen, weitere Wirt-schaftsunternehmen), Landesbeauftragte für Datenschutz und Informati-nsfreiheit Nordrhein-Westfalen - LDI NRW. In dem Kurzvortrag wurde eine Auswahl der häufigsten Fragen in der Umsetzungspraxis aufgegriffen und die Position der Datenschutzaufsicht dargelegt.

Im Vorfeld der ERFA-Runde erhielten die Gäste im Rahmen einer exklusiven Führung Einblicke in die moderne Kommissioniertechnik des Lagerstandortes der Carl Spaeter GmbH, Am Unkelstein 42 in Duisburg.

Absolut spannende Eindrücke nahmen die 45 Teilnehmer dieser Veranstaltung mit. Die Carl Spaeter GmbH, Duisburg, wurde am 15.12.1897 gegründet und ist die Obergesellschaft der mit 16 operativen Gesellschaften tätigen SPAETER-Gruppe. Die Gesellschaft betreibt von Duisburg aus ein Handelsgeschäft mit Stahlprodukten (Walzstahlerzeugnisse und Edelstahl-Rostfrei) und Aluminium-Halbfabrikaten, das durch den Handel mit Feuerfestprodukten und mit Rohstoffen ergänzt wird. Von Duisburg aus wird darüber hinaus das Stahlhandelsgeschäft in andere Länder der Europäischen Union wahrgenommen. Gleichzeitig koordiniert Duisburg zentrale Importaufgaben für die gesamte Handelsgruppe. In ihrer mehr als 100-jährigen Historie hat die Carl Spaeter GmbH Duisburg viel Erfahrung und Know-how gesammelt.

 

Hier gab es Infos aus erster Hand. 

 

 

12.09.2018| „Börse reloaded – die neue Börse Düsseldorf!“

Die Gäste warfen einen Blick hinter die Kulissen modernen Börsengeschehens.

Dämmerschoppen am 12.09.2018 Börse Düsseldorf

Der Titel „Börse reloaded – die neue Börse Düsseldorf!“ spiegelte bereits wider, die Börse Düsseldorf hat einen eklatanten „Wandel“ erfahren. Per Video bekamen wir einen kurzen Einblick in den Düsseldorfer Handelssaal, in dem als Präsenzbörse bis zum Jahr 2000 Makler und Börsenhändler "auf dem Parkett" unterwegs waren.

Spannend wurde es, als Thomas Dierkes, Geschäftsführer der Börse Düsseldorf, die Welt des Wertpapierhandels vorstellte. Ausführlich wurde die Aufstellung und Organisation der Börse Düsseldorf, die Funktionsweise moderner Börsen, die aktuelle Wettbewerbssituation sowie die Reaktion der Düsseldorfer Börse mittels eines attraktiven Leistungsangebots auf zwei Handelssystemen nähergebracht.

Was viele nicht wussten: Die Börse Düsseldorf ist einer der wichtigsten Handelsplätze für Privatanleger in Deutschland. Im maklergestützten Handel (Xontro) sichert das seit 1999 bestehende „Quality Trading“ erstklassige Handelsbedingungen und Leistungsgarantien. Unter anderem gilt seit 2017 eine Courtagebefreiung für alle Aktien- und Anleihengeschäfte, wodurch die Handelskosten um bis zu 86 Prozent günstiger ausfallen.

Zudem können Anleger über das elektronische Handelssystem Quotrix von 8 bis 22 Uhr ganz ohne börsliche Kosten, schnell und neutral überwacht mit Market Makern handeln. Das innovative System beherrscht auch moderne Limitordertypen und belegt nach Umsatz in den DAX-Werten Rang 4 der deutschen Handelsplätze. Neben den handelsseitigen Leistungen bietet die Börse Düsseldorf zudem im Freiverkehr u. a. mit dem Qualitätssegment Primärmarkt attraktive Listing-Möglichkeiten für kleinere und mittlere Unternehmen.

Es war eine interessante Reise in die Börsenwelt!

 

05.07.2018| "Führung Anneliese Brost Musikforum Ruhr (neues Konzerthaus) in Bochum"

Die Gäste des AGAD-Dämmerschoppens erhielten unter anderem Einblicke in den Bereich hinter der Bühne, vom Notenarchiv bis zum Aufenthaltsraum der Musiker.

Dämmerschoppen am 05.07.2018 Konzerthaus Bochum

 

Die Gäste erhielten spannende Einblicke in den Bereich vor und hinter der Bühne, vom Notenarchiv bis zum Aufenthaltsraum der Musiker. Zwei kompetente Guides führten durch die faszinierende Location und wussten viel über die Entstehung des Hauses, die Architektur und die akustischen Besonderheiten zu berichten.

Das im Oktober 2016 eröffnete Anneliese Brost Musikforum ist die Heimat der Bochumer Symphoniker mit einem Saal für die städtische Musikschule. Der Name des Musikforums bezieht sich auf Anneliese Brost, deren Stiftung den Bau wesentlich unterstützte. Die ehemalige St.-Marien-Kirche dient als Foyer. Das jahrelange Ringen inklusive Bürgerbegehren haben sich gelohnt. Eine wirklich unschöne Baulücke konnte mit diesem eleganten Gebäude geschlossen werden. Zahlreiche Spender und Stifter haben einen Großteil der Gelder aufgebracht, die EU und das Land NRW waren starke Unterstützer dieses Projektes.

Wir können nur bestätigen, was der Intendant Steven Sloane über die Ziele des Orchesters sagt: „Mit unserem Konzertprogramm wollen wir eine Richtung weisen, einen Prozess anstoßen, der die Entwicklung des Musikforums zu einem lebendigen urbanen Organismus begleitet, denn wir wünschen uns unser neues Zuhause als einen Ort, der zu Abenteuer, Bildung und Genuss einlädt, als einen Ort, von dem Impulse ins städtische und regionale Kulturleben ausgehen.“

Der architektonisch ausgefeilte Gebäudekomplex macht unterschiedliche Musikerlebnisse möglich. Mit dem neuen Musikzentrum soll ein künstlerischer Anziehungspunkt entstehen. Wunsch der Stadt Bochum ist es, hier eine „Kulturmeile“ entstehen zu lassen. Zum guten Schluss ein Imbiss im exquisiten Ambiente des Foyers. Die Gäste waren begeistert.

 

 

 

05.06.2018| AGAD Forum 2018

Eine entspannte Mitgliederversammlung, ein kompetenter, informativer und extrem kurzweiliger Vortrag von Dr. Holger Schmidt zum Thema „Digitalisierung um Großhandel“.

Digitale Plattformen und Deep Tech: Was bringt die zweite Welle der Digitalisierung für den Großhandel?

Als Festredner konnten wir den bekannten Netzökonomen Dr. Holger Schmidt gewinnen. Er sprach über die Digitalisierung im Großhandel und die Entwicklung der verschiedenen Plattformen. Diese dienen als Vermittler zwischen Produzent und Konsument. Ziel dieser Plattformen sei es zunehmend, die Ware nicht mehr rund um die Welt zu transportieren sondern vor Ort zu produzieren. 

Spannende Fragen rundeten das Ganze ab nach dem Motto „Befindet sich Europa im DigiTal? Rennen uns China & Co. davon ?“ Sein Appell: "Nehmen Sie die Menschen im Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung mit. Begeisterung aller Beteiligten sei unerlässlich. Nur so könne es mit neuen Geschäftsmodellen mehr Wachstum geben. 

Natürlich würde auch in diesem Jahr bei köstlichem Spargel das Ganze in angeregten Gesprächen vertieft. Eine runde Sache!

Details zum Festredner:
Dr. Holger Schmidt Holger Schmidt begleitet die Digitalisierung als Journalist schon seit zwei Jahrzehnten. Lange Zeit als Wirtschaftsredakteur für die FA.Z. und heute als Kolumnist für das Handelsblatt liegt sein Focus von Beginn an auf den ökonomischen Folgen der digitalen Technologien. Der Volkswirt unterrichtet Masterstudenten im Fach Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt und baut als Partner der ECODYNAMICS GmbH digitale Plattform-Modelle für Unternehmen. Sein Blog „Netzökonom“ gehört zu den meistgelesenen Publikationen der digitalen Ökonomie in Deutschland. Als Buchautor („Deutschland 4.0“) widmet er sich den großen Fragen der Digitalisierung wie dem Einfluss der Plattform-Ökonomie und der Künstlichen Intelligenz. Holger Schmidt ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt im Taunus bei Frankfurt.

Wir haben einige Impressionen für Sie eingefangen!

 

28. Februar | Dämmerschoppen „9FF engineering GmbH“

Der AGAD hat sein Versprechen gehalten: Das war wirklich ein Veranstaltungs-Highlight 2018!

Live und in Farbe, ganz nah am Geschehen: 

Die Gäste dieses Dämmerschoppens erfuhren in gepflegter „Werkstatt-Atmosphäre“ mehr über Fahrzeugveredelung, Pflege, Wartung und Instandsetzung.

9FF ist international bekannt für schnelle, auf der Straße zugelassene Sportwagen. Eine Spezialität ist der Bau von Weltrekordfahrzeugen. Der absolute Trend in Deutschland: unauffälliges Tuning aber gern mit 1200 PS und mehr. Häufig werden relativ neue Fahrzeuge auf „alt“ getrimmt und erhalten quasi einen „Oldtimer-Look“. Ein wichtiges Thema beim Tuning - neben der Geschwindigkeit - ist der „Sound“. Die Teilnehmer kamen selbstverständlich in den Genuss einer „Soundprobe“. Zwei Fahrzeuge wurden gestartet. Das war der Traum eines jeden Autoliebhabers und der Glanz in vielen Augen war erkennbar.

Doch Kraft, Ästhetik und Performance sind nur die eine Seite. Durch jahrelange Entwicklungsarbeit ist es 9FF gelungen, sich nicht nur als Fahrzeughersteller, sondern auch als TÜV-zertifizierter Spezialist für Leistungssteigerungen und individuelle Sportwagenveredelung zu etablieren. Hier entstehen aus jedem  Fahrzeug ein Unikat - innen wie außen. Daher ist es etwas Besonderes, einen 9FF zu fahren.

Das A und O ist natürlich das Werkstatt-Team: An der Spitze von 9FF steht das "Brain": Jan Fatthauer. Er perfektionierte sein Ingenieurwissen im Bereich der Fahrzeugtechnik so sehr, dass er heute einer der weltweit wenigen ist, wenn nicht sogar der einzige „Motorenkünstler“, der weit über 1.000 PS aus einem Serienmotor herausholen kann. Sein junges 14-köpfige Team bei 9FF besteht aus hoch motivierten Ingenieuren, talentierten Karosseriebauern, begnadeten Kfz. Meistern, fleißigen Gesellen und Lehrlingen.

Jan Fattheuer stand während des Dämmerschoppens kompetent „Rede und Antwort“, das Ganze konnte noch während des rustikalen Imbisses vertieft werden.

Fazit dieser Veranstaltung: Man(n) darf noch Träume und Visionen haben!