RÜCKBLENDE VERANSTALTUNGEN 2018

05.06.2018| AGAD Forum 2018

Eine entspannte Mitgliederversammlung, ein kompetenter, informativer und extrem kurzweiliger Vortrag von Dr. Holger Schmidt zum Thema „Digitalisierung um Großhandel“.

Digitale Plattformen und Deep Tech: Was bringt die zweite Welle der Digitalisierung für den Großhandel?

Als Festredner konnten wir den bekannten Netzökonomen Dr. Holger Schmidt gewinnen. Er sprach über die Digitalisierung im Großhandel und die Entwicklung der verschiedenen Plattformen. Diese dienen als Vermittler zwischen Produzent und Konsument. Ziel dieser Plattformen sei es zunehmend, die Ware nicht mehr rund um die Welt zu transportieren sondern vor Ort zu produzieren. 

Spannende Fragen rundeten das Ganze ab nach dem Motto „Befindet sich Europa im DigiTal? Rennen uns China & Co. davon ?“ Sein Appell: "Nehmen Sie die Menschen im Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung mit. Begeisterung aller Beteiligten sei unerlässlich. Nur so könne es mit neuen Geschäftsmodellen mehr Wachstum geben. 

Natürlich würde auch in diesem Jahr bei köstlichem Spargel das Ganze in angeregten Gesprächen vertieft. Eine runde Sache!

Details zum Festredner:
Dr. Holger Schmidt Holger Schmidt begleitet die Digitalisierung als Journalist schon seit zwei Jahrzehnten. Lange Zeit als Wirtschaftsredakteur für die FA.Z. und heute als Kolumnist für das Handelsblatt liegt sein Focus von Beginn an auf den ökonomischen Folgen der digitalen Technologien. Der Volkswirt unterrichtet Masterstudenten im Fach Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt und baut als Partner der ECODYNAMICS GmbH digitale Plattform-Modelle für Unternehmen. Sein Blog „Netzökonom“ gehört zu den meistgelesenen Publikationen der digitalen Ökonomie in Deutschland. Als Buchautor („Deutschland 4.0“) widmet er sich den großen Fragen der Digitalisierung wie dem Einfluss der Plattform-Ökonomie und der Künstlichen Intelligenz. Holger Schmidt ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt im Taunus bei Frankfurt.

Wir haben einige Impressionen für Sie eingefangen!

 

28. Februar | Dämmerschoppen „9FF engineering GmbH“

Der AGAD hat sein Versprechen gehalten: Das war wirklich ein Veranstaltungs-Highlight 2018!

Live und in Farbe, ganz nah am Geschehen: 

Die Gäste dieses Dämmerschoppens erfuhren in gepflegter „Werkstatt-Atmosphäre“ mehr über Fahrzeugveredelung, Pflege, Wartung und Instandsetzung.

9FF ist international bekannt für schnelle, auf der Straße zugelassene Sportwagen. Eine Spezialität ist der Bau von Weltrekordfahrzeugen. Der absolute Trend in Deutschland: unauffälliges Tuning aber gern mit 1200 PS und mehr. Häufig werden relativ neue Fahrzeuge auf „alt“ getrimmt und erhalten quasi einen „Oldtimer-Look“. Ein wichtiges Thema beim Tuning - neben der Geschwindigkeit - ist der „Sound“. Die Teilnehmer kamen selbstverständlich in den Genuss einer „Soundprobe“. Zwei Fahrzeuge wurden gestartet. Das war der Traum eines jeden Autoliebhabers und der Glanz in vielen Augen war erkennbar.

Doch Kraft, Ästhetik und Performance sind nur die eine Seite. Durch jahrelange Entwicklungsarbeit ist es 9FF gelungen, sich nicht nur als Fahrzeughersteller, sondern auch als TÜV-zertifizierter Spezialist für Leistungssteigerungen und individuelle Sportwagenveredelung zu etablieren. Hier entstehen aus jedem  Fahrzeug ein Unikat - innen wie außen. Daher ist es etwas Besonderes, einen 9FF zu fahren.

Das A und O ist natürlich das Werkstatt-Team: An der Spitze von 9FF steht das "Brain": Jan Fatthauer. Er perfektionierte sein Ingenieurwissen im Bereich der Fahrzeugtechnik so sehr, dass er heute einer der weltweit wenigen ist, wenn nicht sogar der einzige „Motorenkünstler“, der weit über 1.000 PS aus einem Serienmotor herausholen kann. Sein junges 14-köpfige Team bei 9FF besteht aus hoch motivierten Ingenieuren, talentierten Karosseriebauern, begnadeten Kfz. Meistern, fleißigen Gesellen und Lehrlingen.

Jan Fattheuer stand während des Dämmerschoppens kompetent „Rede und Antwort“, das Ganze konnte noch während des rustikalen Imbisses vertieft werden.

Fazit dieser Veranstaltung: Man(n) darf noch Träume und Visionen haben!